nach oben
24 Mai

Queen of the Jungle trifft auf Black Beauty

Jedes Jahr zur selben Zeit stellen sich tausende Frauen die gleichen Fragen – Bikini oder Badeanzug? Bunt gemustert oder einfarbig? Das Schöne ist: Dieses Jahr dürfen Sie fast alles tragen, denn die aktuelle » Bademode ist vielseitiger und kontrastreicher als je zuvor. Wilde Mustermixe, neue Formen und Stoffe machen den diesjährigen Strand-Look aus. Wir stellen zwei beliebte Trends vor, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Tropisch-bunte Muster und pure schwarze Eleganz. Egal, ob im heimischen Freibad oder am Meer unter Palmen – diese Trends machen ganz sicher eine gute Figur!

In the Jungle, the wild Jungle

Bunte Farbkombinationen gehören diesen Sommer in jedem Fall zu den ultimativen Bademodentrends. „Mehr ist mehr!“, ist dabei das Motto. Wilde tropische Motive, Animalprints und bunte Blumenmotive kombinieren wir mit Tiermustern im Mix. Alles ist erlaubt! Je wilder und auffälliger, desto besser! Wilde Leoparden- und Reptilienmuster treffen hier auf Palmenzweige, Hibiskusblüten und Papageienfedern. Goldfarbene Broschen und türkisfarbene Steine verzieren Gürtel und Träger.

Der Tropical-Vibes-Trend ist nicht nur etwas für die Dschungelköniginnen unter uns! Die exotischen Muster und saftigen Farben setzen bewusst Ihre Rundungen in den Fokus. Hochwertige Stoffe passen sich flexibel jeder Körperform an und unterstützen diese an den richtigen Stellen. Für einen besonders gelungenen Auftritt beim Flanieren am Strand oder beim Besuch im Eiscafé komplettieren Sie Ihre Bademode mit locker geschnittener Strandkleidung, wie verspielten Röcken oder Tuniken mit ähnlichen Mustern und Farbkombinationen. Als Accessoire wählen Sie einen stilechten Safaristrohhut.

Black is back

Im absoluten Kontrast dazu steht ein Trend, der sehr elegant und puristisch ist. Trendbewusste Badenixen tragen diesen Sommer ganz klassisch Schwarz. Ja, richtig gelesen – black is back! Denn es ist sehr raffiniert, minimalistisch und zeitlos. Keine andere Farbe lässt sich so einfach kombinieren. Bei diesem Bademodentrend setzen wir auf neue Formen, Applikationen und Stoffe, die uns wunderbare Silhouetten zaubern. Sportlich, rockig und elegant schliessen sich bei diesem Trend nicht aus. Klassische Badeanzüge werden aufgewertet mit modischen silberfarbenen Nieten und Kontrastpaspelierungen. Leicht transparente Mesh-Einsätze zaubern Ihnen ein wunderschönes Dekolleté und straffe, hochwertige Stoffe schaffen einen leichten Shaping-Effekt! Weisse abgesetzte Streifen oder schmale grafische Linien in Meerestönen kreieren einen kontrastierenden Retrostil, der Sie in ein 60ies-Starlet verwandeln wird. Bei den Zweiteilern können Sie alle Ober- und Unterteile beliebig mixen. Zum hochgeschnittenen Bikinihöschen tragen Sie einfach ein Bandeau-Oberteil im Retro-Look. Mixen Sie die edlen Teile ganz nach Lust und Laune! Denn nicht jeden Tag fühlt sich Frau gleich in ihrem Körper. Beim kurzen Ausflug zum Eiscafé setzen Sie ebenfalls auf eine Ton-In-Ton-Kombination, die Ihnen eine spannende und stilvolle Ausstrahlung verschaffen wird. Werfen Sie sich einfach ein schwarzes Strandkleid über, oder schlüpfen schnell in einen leichten, transparenten Strandrock. Et voilà, fertig ist Ihr Beachlook!

Wir freuen uns bereits sehr darauf, im nächsten grossen Urlaub unsere neue Lieblingsbademode auszuführen, entspannt am Strand zu spazieren und uns in den grossen und kleinen Gewässern zu tummeln. Die ersten warmen Sommertage haben uns bereits bestes Badewetter beschert! Wir finden: So muss es weitergehen! Für jede Körperform gibt es dieses Jahr den perfekten Ein- oder Zweiteiler. In welcher Bademode möchten Sie jetzt das kühle Nass erobern?

Teilen auf

Welches Accessoire rundet das Lieblingsoutfit perfekt ab? Was sind die Must-haves in Sachen Dekoration und was ist das kulinarische Highlight für Ihre nächste Party? Das WeStyle-Team versorgt Sie mit allem Wissenswerten rund um Fashion und Lifestyle. Wir recherchieren für Sie aktuelle Trends und sind stets auf der Suche nach neuen, spannenden Inhalten.

Keine Kommentare
Einen Kommentar zum Artikel schreiben

*Pflichtfeld