Der BH-Ratgeber von WENZ:
So finden Sie den passenden BH

Der richtige BH zeichnet sich durch verschiedene Merkmale aus:

Sie merken ihn nicht, da er perfekt sitzt.
Er stützt und formt Ihre Büste und steigert Ihr Körper- und Selbstwertgefühl.
Der BH überzeugt mit hoher Qualität und hochwertiger Verarbeitung.
Er sieht einfach toll aus.

All diese Anforderungen zu vereinen, ist nicht immer ganz einfach. Wir sorgen mit unserer BH-Beratung für Abhilfe und zeigen Ihnen, wie Sie Ihre BH-Grösse messen. Erfahren Sie, wie Sie Ihre BH-Grösse ermitteln, was sich hinter den Grössenangaben der Hersteller verbirgt, welche unterschiedlichen BH-Formen es gibt und wie Sie Ihre Dessous richtig pflegen, damit diese lange in Form bleiben.



 

Welcher BH passt zu welchem Oberteil?

Nicht nur in der Oberbekleidung möchten Damen Vielfalt zeigen. Auch bei der Wäsche darf es gerne bunt zugehen, sodass Sie neben den Klassikern in Schwarz und Weiss zahlreiche BHs in aktuellen Trendfarben finden. Hinzu kommt, dass je nach Schnitt der Bluse, des Shirts oder des Kleides unterschiedliche BH-Formen infrage kommen. Erfahren Sie nachfolgend, wie Sie für jeden Anlass und jedes Kleidungsstück den passenden BH-Typ finden, der ein wunderbares Décolleté zaubert.
 

Der Bügel-BH – ein Klassiker im Wäscheschrank

Diese BH-Form hat sich mit ihrer tollen Passform für jede Körbchengrösse einen festen Platz in der Dessous-Schublade erobert. Ihre Markenzeichen sind die Bügel aus Draht oder Kunststoff, die an der Unterseite der Cups eingearbeitet sind. Wichtig bei diesem BH-Modell ist, dass der Bügel direkt unterhalb der Brust liegt und diese ganz umschliesst, denn dann bietet er besonders guten Halt. Dabei zeigt sich der Bügel BH durchaus variantenreich: Ob als gefüttertes Modell für eine vollere Brust oder aus zarter Spitze – die Auswahl für Damen ist riesig.







 

Der T-Shirt-BH: so luftig und leicht wie der Sommer

Sie lieben Baumwollshirts, luftige Blusen und eng anliegende Oberteile, mögen es aber nicht, wenn sich der BH darunter abzeichnet? Dann greifen Sie ab sofort zum T-Shirt-BH. Diese nahezu unsichtbaren Büstenhalter überzeugen mit ihrer seidig glatten Oberfläche, an der keine Oberbekleidung hängen bleibt. Dass sich nichts abzeichnet, liegt weiterhin daran, dass auf Nähte, Rüschen, Schleifen und andere Applikationen verzichtet wird. Schlicht im Design punkten T-Shirt-BHs mit einer bequemen Schnittform und hohem Tragekomfort. Softschalen formen ein schönes Décolleté und üblicherweise sind die Träger weiter aussen angebracht als bei herkömmlichen Büstenhaltern. Der T-Shirt-BH ist für Frauen mit einer kleinen bis mittelgrossen Körbchengrösse geeignet. Wie man am Namen erahnen kann, wurde der BH speziell als Unterwäsche für T-Shirts konzipiert. Kombinieren Sie ihn jedoch nach Lust und Laune zu Oberteilen mit jeglicher Art von Ausschnitt, denn er trägt weder unter einem locker geschnittenen noch unter einem eng anliegenden Shirt auf.
 

Der Push-up-BH sorgt für Wow-Momente

Der Push-up-BH kommt dann zum Einsatz, wenn Sie Ihre Weiblichkeit in den Vordergrund stellen möchten. Die gepolsterten BHs heben Ihre Büste sanft an und schieben sie gleichzeitig etwas zusammen, sodass ein atemberaubendes Décolleté entsteht. Dies kommt in Oberteilen und Kleidern mit grosszügigem Ausschnitt besonders gut zur Geltung. Doch auch unter T-Shirts und Blusen sorgt diese BH-Form für sinnliche Formen und eine weibliche Silhouette.

Dieser BH-Typ ist bereits seit den 1940er-Jahren auf dem Markt. Weltberühmt wurde er jedoch in den 1990ern, insbesondere durch eine Werbekampagne mit dem tschechischen Supermodel Eva Herzigová. Diese Beliebtheit hält bis heute an – denn welche Frau träumt nicht von einem femininen, schön geformten Décolleté?


 

Der Sport-BH – für jede Bewegung zu haben

Sportliche Betätigung trainiert und stärkt die Körpermuskulatur, definiert Beine, Arme und Po. Doch die weibliche Brust besteht nicht aus Muskeln, sondern aus Bindegewebe, Bändern, Drüsen und Fett. Sie reagiert auf Bewegungen mit Schwingungen, die das empfindliche Gewebe beanspruchen. Daher ist das Tragen eines Sport-BHs bei sportlicher Betätigung jeder Art absolut notwendig, um einerseits die Brust zu schonen und andererseits Schulter, Nacken und Rücken zu entlasten. Das feste, elastische Material eines Sport-BHs schmiegt sich hervorragend an Ihren Körper an und reduziert die Bewegung der Brust um bis zu 75 Prozent. Je nach Bewegungsintensität der Sportart stehen Ihnen unterschiedliche Festigkeiten zur Auswahl. Für leichte Sportarten wie Yoga oder Wandern reicht ein Sport-BH mit leichtem Halt. Ein BH mit mittlerem Halt ist beim Skifahren oder Radfahren empfehlenswert, und bei intensiven Sportarten wie Joggen, Boxen oder Aerobic sollten Sie sich für einen Sport-BH mit starkem Halt entscheiden. Viele Modelle besitzen einen attraktiven Ringerrücken, der verhindert, dass die Träger von den Schultern rutschen. Tipp: Das Tragen eines Sport-BHs ist durchaus auch im Arbeitsalltag zu empfehlen, besonders für Berufe, die mit viel Bewegung einhergehen, wie in der Gastronomie oder in Pflege.

 

Der Minimizer-BH: Halt und Form für Frauen mit sehr grosser Oberweite

Minimizer-BHs sind eine Variante der Big-Cup-BHs und extra für Damen mit sehr grosser Büste gemacht. Denn ein Minimizer-BH hat die Eigenschaft, die Brust optisch um bis zu eine BH-Grösse zu verkleinern. Dies liegt an dem speziellen Schnitt des Büstenhalters, durch den die Brust leicht nach aussen zu den Achseln gedrückt wird. Das lässt die Brust flacher und das Décolleté kleiner erscheinen.

Das Gewicht einer sehr grossen Oberweite kann leicht zu Haltungsschäden oder Rückenschmerzen führen. Daher zeichnen sich Minimizer-BHs durch breite, gepolsterte Träger aus, die ein Einschneiden am Rücken vermeiden. Das sehr breite Unterbrustband stützt das Gewicht des Busens optimal. Der höher gezogene Mittelsteg schiebt die Brust leicht nach aussen. Je nach Ausführung besitzt der BH Bügel oder stark vorgeformte Cups, die Ihnen Halt schenken und zusätzliche eine schöne Form zaubern. Dies ist besonders vorteilhaft bei körpernah geschnittener Kleidung. Minimizer-BHs finden Sie in vielen verschiedenen Designs, Materialien und Farben.

 

Der Big Cup-BH: das richtige Modell für starke Frauen

Als Frau mit einer üppigen Oberweite kennen Sie die Herausforderungen, die der Kauf eines gut sitzenden und optimal stützenden BHs mit sich bringt. Ein Big-Cup-BH ist in diesem Fall die richtige Wahl, denn Schnittführung und Ausführungsdetails sind exakt auf eine grosse Büste ausgerichtet.

Gut zu wissen: Es ist das Unterbrustband, das die Brust zu etwa 80 Prozent stützt – und nicht etwa die Träger. Sitzt das Unterbrustband zu locker, rutscht es auf dem Rücken nach oben und das Gewicht verteilt sich auf die Träger – mit entsprechender Belastung für Schultern und Nacken. Viele Big-Cup-BHs besitzen ein breiteres Unterbrustband, das die Brust stärker hebt und stabilisiert. Darüber hinaus integrieren diese Modelle breite Träger zur Schonung und Entlastung der Schulterpartie, flächige Rückenteile, die nicht einschneiden, hohe Mittelstege sowie feste Materialien. Vorgeformte Körbchen mit femininen Formen zeigen ihre Wirkung besonders unter eng anliegender Kleidung.




 

Der Soft-BH – bequemer geht es kaum

Der Soft-BH kommt ganz ohne Bügel aus und glänzt dadurch mit hohem Tragekomfort. Dem Anspruch, dass Unterwäsche nicht zu spüren sein soll, wird der Soft-BH spielend gerecht.

Zwar ist er keine starke Stütze, dennoch bewahrt er die Brust vor starken Eigenschwingungen und gibt ihr Halt. Soft-BHs finden Sie in zahlreichen Ausführungen, beispielsweise als Vollcup- oder als Triangel-Modell. Wenn der Soft-BH trägerlos und ohne Mittelsteg ist, wird er als Bandeau-BH bezeichnet. Seine Vorzüge liegen auf der Hand: Unter schulterfreien Shirts und Kleidern bleibt er unsichtbar und bietet Ihnen dennoch ausreichend Halt. Das aus dem Französischen stammende Wort für „Band“ oder „Streifen“ ist Namensgeber für den Bandeau-BH. Feine Silikonstreifen auf der Innenseite sorgen dafür, dass der BH genau dort bleibt, wo er sitzen soll.

 


So ermitteln Sie Ihre richtige BH-Grösse

Kennen Sie Ihre BH-Grösse bzw. tragen Sie den optimal sitzenden Büstenhalter? Tragen Sie einen B-, C- oder D-Cup in 75, 90 oder 105 – und was bedeutet das eigentlich? Sie sind nicht die erste Frau, die sich diese Fragen stellt, und werden vermutlich auch nicht die letzte sein. Denn das Gros der Damenwelt trägt BHs in einer falschen Grösse. Das möchten wir ändern und geben Ihnen eine Anleitung an die Hand, wie Sie Ihre richtige BH-Grösse berechnen. Denn entscheidend sind zwei Angaben: Ihr Unterbrustumfang und Ihr Oberbrustumfang. Das Einzige, was Sie zum Ermitteln dieser Angaben benötigen, ist ein Massband.


 

1. Stellen Sie sich aufrecht hin und seien Sie entspannt. Halten Sie nicht die Luft an und tragen Sie keinen (gepolsterten) BH zum Messen, da andernfalls die Ergebnisse verfälscht werden
2. Messen Sie zunächst den Unterbrustumfang. Legen Sie dazu das Massband waagerecht direkt unter der Brust straff, aber nicht zu eng an und lesen Sie den Umfang ab.
3. Jetzt messen Sie den Oberbrustumfang wie im Bild oben dargestellt an der höchsten Erhebung Ihrer Brust. Häufig ist dies direkt auf den Brustwarzen.
Das war es schon: Jetzt können Sie Ihre BH-Grösse anhand unserer BH-Grössentabelle ablesen. Suchen Sie im BH-Rechner die Zeile mit Ihrem Unterbrustumfang. Anschliessend gehen Sie in der Zeile so weit nach rechts, bis Sie Ihren gemessenen Oberbrustumfang finden. Daraus ergibt sich Ihre Körbchengrösse. Die Körbchengrösse gibt also das Verhältnis von Unterbrust- zu Oberbrustumfang an. Das Körbchen eines 75C-BHs ist entsprechend deutlich kleiner als das eines 110C-BHs.

BH-Größen-Tabelle


Kreuzgrösse und anderes Wissenswertes?

Haben Sie schon einmal das Wort Kreuzgrösse in Zusammenhang mit der richtigen BH-Grösse gehört? Diesen Begriff sollten Sie sich unbedingt merken: Je nach Schnittform variieren die BH-Grössen von Hersteller zu Hersteller, und genau dann spricht man von sogenannten Kreuzgrössen. Sie beziehen sich auf die 5-cm-Grössenunterschiede beim Unterbrustumfang.

Tragen Sie normalerweise bei Ihrer Lieblingsmarke eine 85B, müssen Sie diese Grösse nicht unbedingt auch bei einer anderen Marke oder einem anderen Material haben. Versuchen Sie wahlweise ein engeres Unterbrustband mit einem grösseren Cup, also 80C, oder ein weiteres Unterbrustband mit einem kleineren Cup, also 90A.

Wir haben eine Tabelle für Sie vorbereitet, an der Sie ablesen können, welche Alternativen Ihnen zu Ihrer gemessenen BH-Grösse zur Auswahl stehen. Suchen Sie Ihre aktuelle Grösse in der Auflistung und folgen Sie den Pfeilen nach rechts oben oder links unten, um Ihre Kreuzgrösse abzulesen. Die Kreuzgrösse ist besonders interessant, falls Sie einmal andere Markenmodelle aus unserem Sortiment ausprobieren möchten.


Mit der richtigen Pflege bleiben BHs und Wäsche lange schön

Dessous sind kleine Kunstwerke. Frauen lieben ihre Lingerie und möchten, dass BHs, Slips und Höschen schön und in Form bleiben. Mit unseren Wasch- und Pflegetipps haben Sie lange Freude an Ihrer Wäsche.

Handwäsche:: Auch, wenn es etwas aufwendiger ist, die Handwäsche ist und bleibt das schonendste Waschprogramm für Ihre BHs und Unterwäsche. Das gilt insbesondere für Seide, Spitze und andere edle Stoffe, die Sie im Waschbecken reinigen und anschliessend liegend trocknen sollten. Ein Geheimtipp ist übrigens das Reinigen in der Salatschleuder.

Wäschesack für Maschinenwäsche > Sofern Sie Bügel-BH & Co. doch in die Waschmaschine geben, verwenden Sie unbedingt einen Wäschesack und schliessen Sie den Verschluss Ihres BHs. Insbesondere sehr empfindliche Materialien wie Spitze können ansonsten leicht durch Reissverschlüsse oder Knöpfe beschädigt werden. Haben Sie keinen Wäschesack zur Hand, eignet sich ein Kopfkissenbezug ebenso gut. Bügel-BHs können darüber hinaus die Waschmaschine beschädigen. Um sowohl die Maschine als auch den Büstenhalter zu schonen, gibt es sogenannte BH-Kugeln, die extra für Schalen-BHs entwickelt wurden.

Feinwaschmittel: > Feine Wäsche benötigt feines Waschmittel, daher sollten Sie immer auf Spezialmittel zurückgreifen. Ganz wichtig: Verzichten Sie bei der Reinigung auf Weichspüler. Die empfindlichen Fasern werden auf diese Weise geschont und das Elastan in der Wäsche leiert nicht aus.

Waschtemperatur: Hier gibt in erster Linie das Pflegeetikett Ihres BHs die richtige Auskunft. Ein T-Shirt-BH aus Baumwolle verträgt höhere Temperaturen, teilweise bis 60 Grad. Ein Bügel-BH aus Seide mag es weniger warm bis ca. 30 Grad.

BHs richtig trocknen: Wenn möglich, sollte der BH im Liegen trocknen, denn so bleibt seine Form erhalten. Dies gilt insbesondere für vorgeformte Cups. Kommt es doch einmal zu einer Delle im Stoff, können Sie das Körbchen wieder per Hand in Form bringen. Trocknen Sie den Büstenhalter niemals im Trockner. Er kann seine Form verlieren oder der Bügel kann sich aus dem BH lösen und den Trockner beschädigen.

Häufigkeit des Waschens: Sie müssen Ihren BH nicht nach jedem Tragen waschen, das würde die zarten Materialien nur unnötig strapazieren. War es jedoch sehr warm oder haben Sie Sport gemacht, ist das Waschen meist angebracht. Generell empfiehlt es sich, BHs nach zwei- bis dreimaligem Tragen zu waschen.

Die richtige Lagerung: Wenn Sie genug Platz haben, stapeln Sie Ihre BHs locker übereinander oder breiten sie nebeneinander aus, beispielsweise in einer Schublade. Dabei sollten die Haken stets geschlossen sein. Kleine Duftsäckchen aus Lavendel, Rosenblättern oder anderen Kräutern können Ihre Wäsche zusätzlich mit einem frischen Geruch versorgen.

Schauen Sie sich bei WENZ um und finden Sie mit unserer BH-Beratung Ihren neuen Lieblings-BH in der perfekt passenden Grösse!