nach oben
16 Feb

Baden wie Kleopatra

Eine frau entspannt in der Badewanne mit Kerzen im Hintergrund
Eisige Temperaturen und kalte Winde haben unserer Haut in den letzten Wochen und Monaten ordentlich zugesetzt. Viele von Ihnen werden mit Sicherheit einen grossen Vorrat an verschiedenen Cremes und Hautölen bei sich im Bad stehen haben, ebenso wie sich in jeder unserer »Handtaschen eine kleine Handcreme wiederfinden wird, mit der wir täglich die trockenen Hautpartien zu bekämpfen versuchen.

Abhilfe für die gereizte Haut ebenso wie eine grosse Portion Entspannung bringt da ein wohltuendes Bad. Und auch wenn wir alle den einen liebsten Badezusatz im Badezimmerschrank parat haben, so wollen wir Ihnen heute ein paar tolle natürliche Zusätze präsentieren, mit denen Sie von der Eisprinzessin zur Beautyqueen mit samtig zarter Haut werden.

Model in einer Badewanne mit milchigem Wasser und RosenblätternSchönheitselixier Milch

Schon Kleopatra wusste: Was von innen heraus schön macht und gesund ist, ist auch für die äussere Anwendung gut zu nutzen. Ein tolles Beispiel hierfür ist Milch. Anstatt sie in den morgendlichen Kaffee zu giessen oder das tägliche Müesli damit zuzubereiten, empfiehlt sich Milch hervorragend als Badezusatz. Aufgrund ihrer rückfettenden Wirkung spendet sie viel Feuchtigkeit und bringt der Haut durch die natürlichen pflegenden Inhaltsstoffe ihre im Winter verlorene Elastizität zurück. Mit ein wenig Honig, der zudem die Feuchtigkeit auf Ihrer Haut bindet und antibakteriell wirkt, und wohlduftenden Kerzen wird das heimische Bad im Nu zur eigenen Wellness-Oase. Für einmal Baden à la Kleopatra geben Sie 1 Liter Vollmilch und eine halbe Tasse Honig in das heisse Wasser und dann heisst es: zurücklehnen und entspannen.

Kräuterhexe oder Blumenmädchen?

Bei den natürlichen Badezusätzen gibt es jedoch noch weitaus mehr Wohltuendes zu entdecken und auszuprobieren. Die beruhigende Wirkung von Lavendel ist allseits bekannt und entfaltet in Kombination mit einem entspannenden Vollbad ihre volle Kraft. Kaufen Sie getrockneten Lavendel. Diesen gibt es in vielen Blumenläden oder auch in Reformhäusern. Giessen Sie einen Teil bereits im Vorfeld mit kochendem Wasser auf und lassen Sie dies 10 Minuten ziehen. In die Wanne kommt zudem ein wenig Olivenöl hinein. Dies wirkt pflegend und feuchtigkeitsspendend. Ist die Wanne gut gefüllt, geben Sie den vorbereiteten Lavendelsud hinzu und streuen Sie die restlichen Lavendelblüten in die Wanne. Ein herrlicher Duft wird Sie umgeben und zutiefst entspannen. Wer möchte, kann für noch mehr Lavendel-Duft zusätzlich ein ätherisches Lavendel-Öl hinzugeben. Als Faustregel bei der Dosierung der Öle gilt: Auf eine Menge von 2 EL Pflegeöl ca. 10 Tropfen des ätherischen Öls geben.

Frauenfüsse in schaumiger BadewanneWenn Sie dem Duft von Lavendel nicht sonderlich zugeneigt sind, können Sie auch auf feminin duftendes und ebenso pflegendes Rosenöl zurückgreifen. Ein optisches Highlight sind zudem einige Rosenblätter in der Badewanne. Wir wetten, Sie werden sich glamourös wie eine Hollywood-Diva fühlen! Nach einem Öl-Bad sollten Sie jedoch nie mit dem Handtuch Ihre Haut trocken rubbeln. Hier reicht ein sanftes Abtupfen, damit das Öl noch gut in die Haut einziehen kann.

Ob Sie sich nun für ein Kleopatra-Bad entscheiden oder aber zu den badenden Kräuterhexen oder Blumenmädchen gehören: Lassen Sie es sich und Ihrer Haut in jedem Fall gut gehen, denn der Frühling kommt schneller als gedacht und da wollen Sie in hübschen »Kleidern und »T-Shirts bestimmt wieder ein wenig Haut zeigen.

Teilen auf

Welches Accessoire rundet das Lieblingsoutfit perfekt ab? Was sind die Must-haves in Sachen Dekoration und was ist das kulinarische Highlight für Ihre nächste Party? Das WeStyle-Team versorgt Sie mit allem Wissenswerten rund um Fashion und Lifestyle. Wir recherchieren für Sie aktuelle Trends und sind stets auf der Suche nach neuen, spannenden Inhalten.

Keine Kommentare
Einen Kommentar zum Artikel schreiben

*Pflichtfeld